Weltweite Lepra- und Tuberkulose-Bekämpfung

Seit 50 Jahren engagiert sich die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) in den Ländern der sogenannten Dritten Welt für lepra- und tuberkulosekranke Menschen. Bei dieser Hilfe, die gemeinsam mit den Partnern vor Ort geleistet wird, steht jeder einzelne Mensch im Mittelpunkt - unabhängig von Religion, Nationalität oder Hautfarbe.

Dr. med. Ruth Pfau
Dr. med. Ruth Pfau

Ziel der Arbeit des DAHW ist die ganzheitliche, nachhaltige Heilung des Einzelnen durch medizinische Behandlung und soziale Rehabilitationsmaßnahmen wie Ausbildungs- oder Kleinkreditprogramme.

Gemeinsam mit dem DAHW haben wir in den vergangenen 25 Jahren der deutschen Ärztin und Ordensschwester, Dr. med. Ruth Pfau, in ihrem "Feldzug zur Bekämpfung der Lepra in Pakistan" geholfen. Ihre Zentrale ist ein Krankenhaus in Karachi, das "Marie Adelaide Leprosy Center".

Die bisherige Unterstützung betrug 7,5 Mio. EUR.

zurück