Die Schwerpunkte der Rexroth-Stiftung

Die Stiftung will hauptsächlich für Kranke und bedürftige Menschen in aller Welt da sein. Dabei spielen Hautfarbe, politische und religiöse Überzeugung für die Frage der Förderungswürdigkeit keine Rolle.

Gefördert werden vornehmlich solche Projekte, die der medizinischen und sozialen Rehabilitation dienen. Ein nicht unerheblicher Teil der in den vergangenen mehr als drei Jahrzehnten zur Vergabe gelangten Mittel wurde der wissenschaftlichen Erforschung von wirksamen Medikamenten zur Bekämpfung der Lepra gewidmet, die heute beinahe als besiegt gelten kann.

Die Förderprojekte der Stiftung erstrecken sich von Indien über Pakistan, Afrika und Brasilien bis nach Paraguay.

Im einzelnen will die Stiftung zur Lösung folgender Aufgaben beitragen:

  • Bekämpfung von Krankheiten und Verbesserung der medizinischen, hygienischen Betreuung von Menschen
  • Erschließung landwirtschaftlich nutzbarer Anbauflächen und Ansiedlung junger Menschen
  • Steigerung der Ernteerträge durch Modernisierung der Landwirtschaft
  • Verbesserung der Wasserversorgung in Elendsvierteln am Rande der Großstädte
  • Arbeitsplatzbeschaffung durch Ausbildung junger Menschen
  • Schulische Ausbildung junger Menschen und Weiterbildung Erwachsener

Die Stiftung bevorzugt solche Projekte, die sich unter bestimmten Voraussetzungen modellartig auf vergleichbare Situationen in anderen Regionen übertragen lassen.